Unser Herz schlägt für Sie – Münchner Expertenrunde am Valentinstag 2019

Münchner Expertenrunde 14. Februar 2019.

Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Seit 40 Jahren sind wir im Verkehrs- und Transportwesen tätig. Wenn wir eins in dieser Zeit gelernt haben, dann dass diese Branche Experten vereint, die mit viel Herz und Leidenschaft bei der Sache sind. Genau wie letzten Donnerstag als sich ein ausgesuchter Kreis zur Expertenrunde in unser Projektbüro in Bayerns Landeshauptstadt traf. Vom Simulations-Neuling bis zum erfahrenen Modellierer – knapp 30 Teilnehmer diskutierten am 14. Februar bis spät in den Abend hinein, über die gehaltenen Vorträge und andere Themen.

Eine erfolgreiche Veranstaltung zeichnet sich dadurch aus, dass die Gäste nicht gehen wollen. Im PTV Büro in München fühlten sich letzte Woche die Teilnehmer der Expertenrunde so wohl, dass sie die spannenden Gespräche mit ihren Kollegen dem Valentinstag vorzogen. Andreas Köglmaier, Sales Manager DACH, und Gunnar Liehr, Leiter des Projektbüros in München, begrüßten die Teilnehmer am frühen Abend zu zwei ausgewählten Vorträgen und jeder Menge Raum für Fragen und Diskussionen.

Die Vorträge übernahmen Dr. Klaus Nökel und Dr. Jochen Lohmiller, beide langjährige und erfahrene Experten im Bereich Verkehrswesen und Simulation. Dr. Klaus Nökel referierte über den aktuellen Stand des Projektes „TRIMODE“, einem europaweiten Modell, das seit 20016 für die Europäischen Union in Zusammenarbeit mit acht Partnern aus vier europäischen Ländern realisiert wird. Dr. Jochen Lohmiller thematisierte in seinem Vortrag die Auswirkungen von autonomen Fahrzeugen auf den städtischen Verkehrsfluss. Beide Themen wurden von den Anwesenden begeistert im Anschluss in entspannter Atmosphäre ausgiebig besprochen.

Andreas Köglmaier freut sich über den Erfolg der Expertenrunde: „Unser Ziel für diesen Abend war es, den regionalen Fachkräften in und um München herum eine Plattform für Austausch und Diskussion zu bieten. Ich freue mich, dass uns das gelungen ist und unser Angebot so gut angenommen wurde“.

Geplant für dieses Jahr sind ähnliche Veranstaltungen in unseren Niederlassungen in Dresden, Stuttgart, Berlin und Düsseldorf. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Die Impressionen des Abends

Über die Vorträge

Trimode – europaweites Modell mit PTV Visum

Der gesamte Güter- und Personenverkehr in Europa wird künftig in einem umfassenden multimodalen Verkehrsmodell abgebildet, das auf unserer Software PTV Visum basiert. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit der europäischen Verkehrsnetze zu überwachen und für die Zukunft zu gewährleisten. Im Auftrag der EU-Kommission entwickelt die Arbeitsgemeinschaft TRIMODE, bestehend aus acht Partnern aus vier europäischen Ländern, in enger Zusammenarbeit das gleichnamige Verkehrsmodell des europäischen Verkehrsnetzes.
PTV Visum bildet dabei nicht nur alle Verkehrsteilnehmer und Interaktionen konsistent ab, sondern erlaubt auch Prognosen bis ins Jahr 2050. Neben PTV Visum übernimmt das Projektmanagement & Services der PTV Schlüsselaufgaben bei der Modellerstellung.
PTV Visum als zentrales Element macht das TRIMODE-Modell zu einem stabilen und integrierten System, das vielfältig operativ genutzt werden kann. Der generierte Output dient als Entscheidungsgrundlage für strategische Planungsfragen und die Bewertung von Strategien, um zielgenaue Anpassungen der Infrastruktur vornehmen zu können. Es berücksichtigt nicht nur wirtschaftliche Faktoren, die diese Verkehrsnachfrage generieren, sondern auch die Auswirkungen des Verkehrs auf Energieversorgung und Umwelt.

Auswirkungen von autonomen Fahrzeugen auf den städtischen Verkehrsfluss

Autonomes Fahren mag für Laien beängstigend erscheinen, aber die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Staus, verringerte Emissionen, effizienteres Parken, niedrigere Transportkosten für alle sowie geringere Ausgaben für den Bau neuer Straßen und Verkehrsinfrastrukturen. Auch die Mobilität älterer Menschen und Menschen mit Handicap könnte durch den Einsatz selbstfahrender Autos erheblich verbessert werden. Dr. Jochen Lohmiller stellte den Anwesenden vor, wie sich mit PTV Vissim, die Zuverlässigkeit autonomer Fahrzeuge unter Beweis stellen lässt, um diese automatisierte Zukunft zu erreichen. AV-Fahrzeuge müssen Millionen von Kilometern in Testumgebungen zurücklegen, bevor sie auf die Straße kämen. Diesen Zeitfresser können Automobilhersteller umgehen. PTV Vissim simuliert alle Modi, wie z.B. individuelle menschliche Fahrer, Radfahrer, Fußgänger und unterschiedliches CAV-Verhalten und deren Auswirkungen aufeinander.

Alle, die sich für dieses Thema interessieren, laden wir herzlich zu unserem PTV-Event „Traffic Simulation for Automotives“ ein. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir eine Diskussion mit Experten der Automobilbranche anregen und herausfinden wie Verkehrssimulation Ihre Fahrzeugentwicklung unterstützen kann. Seien Sie vom 26. – 27. März 2019 unser Gast im Hauptsitz der PTV Group in Karlsruhe. Informieren Sie sich über das Programm auf ptv.to/simulationday2019

Über die Vortragenden

Dr. Klaus Nökel, Head of Innovation PTV Group

Als Head of Innovation ist Dr. Klaus Nökel verantwortlich für neue Anwendungsfälle und die methodische Weiterentwicklung der PTV-Verkehrsmodellierungssoftware, insbesondere PTV Visum (Nachfragemodellierung), PTV Vissim (Microsimulation) und PTV Optima (Echtzeit-Verkehrsmanagement). Er ist an zahlreichen Kooperationen mit der akademischen Gemeinschaft im Bereich der Verkehrsmodellierung beteiligt und hat zu diversen Themen publiziert. Sein Schwerpunkt lag hierbei auf der Thematik „Verkehrsumlegung“.
Dr. Klaus Nökel ist seit 1997 für PTV tätig und hat zahlreiche Beratungs- und Softwareentwicklungsprojekte in den Bereichen Verkehrsplanung und Verkehrstechnik begleitet. Er hat Informatik an der Technischen Hochschule in Aachen (RWTH) studiert und an der Universität Kaiserslautern promoviert.

Dr. Jochen Lohmiller, Produktmanager PTV Vissim

Als Manager Microscopic Simulation bei PTV Group verantwortet Dr. Jochen Lohmiller mit seinem Produktmanager-Team die Weiterentwicklung der Software für Verkehrsflusssimulation PTV Vissim und die Software für Fußgängersimulation PTV Viswalk. Durch die Teilnahme an Forschungsprojekten bildet die methodische Weiterentwicklung einen Schwerpunkt von Dr. Lohmiller.